Lärmwirkung

Inwieweit sich Lärm auf die menschliche Gesundheit auswirken kann, wurde in einer Studie, welche im Oktober 2015 nach knapp 5 Jahren abgeschlossen wurde, erforscht. Die NORAH-Studie „Noise-Related Annoyance, Cognition, and Health“ beinhaltet eine umfassende Untersuchung der gesundheitlichen Auswirkungen von Verkehrslärm, sowohl Flug- als auch Schienen- und Straßenverkehrslärm. Sie wurde deutschlandweit bezogen auf das Rhein-Main-Gebiet, Berlin-Brandenburg, Köln/Bonn und Stuttgart durchgeführt. Dabei wurden fünf Themen speziell untersucht: Belästigung und Beeinträchtigung der Lebensqualität, Krankheitsrisiken, Schlaf, Blutdruck und Auswirkungen auf die kognitive Leistungsfähigkeit und Lebensqualität von Kindern. 

Im Ergebnis der Studie wird bestätigt, dass die untersuchten Lärmarten bei dauerhafter Exposition negative Auswirkungen auf die psychische Lebensqualität und die psychische Gesundheit haben. Unter anderem wurde belegt, dass Verkehrslärm das Risiko erhöhen kann, einen Herzinfarkt, einen Schlaganfall oder eine Herzinsuffizienz zu entwickeln. Das höchste Risiko in Bezug auf dauerhafte Schalleinwirkung wird dabei laut der Studie durch Schienenverkehrslärm hervorgerufen. Ebenso wurde nachgewiesen, dass Depressionen durch Lärm verstärkt oder sogar verursacht werden können. Eine Berechnung belegte, dass eine um 10 Dezibel steigende Straßenlärmbelastung, das Risiko für eine depressive Episode durchschnittlich um 4,1 Prozent und beim Schienenverkehrslärm jeweils um 3,9 Prozent erhöht. Bei Fluglärm steigt das Risiko pro 10 Dezibel um 8,9 Prozent. Eine besondere Bedeutung hat dabei der Schutz der nächtlichen Ruhe. Insbesondere Einzelereignisse mit hohen Maximalschalldruckpegeln können den Schlaf stören oder gar unterbrechen. In der Studie wurde ebenfalls nachgewiesen, dass Lärm einen negativen Einfluss auf die Lesefähigkeiten bei Kindern hat. Die Untersuchung mit Zweitklässlern bewies, dass bei Zunahme des Dauerschallpegels um 10 Dezibel das Lesenlernen um einen Monat verzögert wird. All dies unterstreicht die Wichtigkeit der Realisierung von Lärmschutzmaßnahmen. Wer gerne mehr zu der Studie in Erfahrung bringen möchte, kann folgende Internetseiten nutzen: 


Allgemeines zur Studie

Zusammenfassung zu den Ergebnissen der Studie 

Einschätzung des Umweltbundesamtes zur NORAH-Studie und weitere Informationen zu Lärmwirkungen