Neuigkeiten zum Schienenverkehrslärm und zur Umsetzung der ersten Maßnahmen

Liebe Rostockerinnen und Rostocker!

Ziel der Lärmaktionsplanung ist die Minderung des Umgebungslärms in Rostock. Um die Lärmbelastung für die Bevölkerung zu verringern wurde für die Hauptlärmquellen, Straßen- und Straßenbahnverkehr, ein Lärmaktionsplan entwickelt. In diesem Prozess erhielt die Öffentlichkeit die Möglichkeit Lärmbrennpunkte zu melden und sich zu den vorgeschlagenen Maßnahmen des Lärmaktionsplans zu äußern. Nach umfassender Bewertung der Anregungen und Hinweise der Bevölkerung, der Arbeitsgruppe und Träger öffentlicher Belange wurde der endgültige Lärmaktionsplan aufgestellt und am 28. Januar 2015 durch die Rostocker Bürgerschaft beschlossen. Er stellt die fachliche Grundlage für die Lärmminderung dar und ist in anderen Fachplanungen zu berücksichtigen.

Auch der Eisenbahnverkehr ruft in Rostock Lärmbetroffenheiten hervor. Seit Anfang 2015 liegt die Lärmkartierung für das Schienennetz der Deutschen Bahn vor. Darauf aufbauend erfolgt nun die Ergänzung der Lärmaktionsplanung der Hansestadt Rostock um das Thema Schienenverkehrslärm.
Die Maßnahmen aus der Lärmaktionsplanung dienen dem Schutz der Gesundheit unserer Bürgerinnen und Bürger und verbessern die Lebens- und Aufenthaltsqualität unserer Hansestadt.

Ich lade alle Rostockerinnen und Rostocker herzlich ein, sich hier über die Entwicklung des Lärmaktionsplanes Schienenverkehr und die Umsetzung von Maßnahmen, die nun in den nächsten Jahren schrittweise umgesetzt werden, zu informieren.

Mit freundlichen Grüßen
Holger Matthäus
Senator für Bau und Umwelt